QUNDIS erhält zum 8. Mal EMAS-Zertifizierung

Inside QUNDIS

04. April 2023

Beitrag teilen

2023 wurde QUNDIS zum achten Mal mit dem Siegel für geprüftes Umweltmanagement der Europäischen Union (EMAS) zertifiziert. Hiermit werden Unternehmen und Organisationen ausgezeichnet, die ihre Energie- und Materialeffizienz systematisch verbessen sowie schädliche Umweltwirkungen und umweltbezogene Risiken reduzieren. Seit 2015 hat QUNDIS es damit jedes Jahr infolge geschafft, die Anforderungen für die Zertifizierung zu erfüllen. Frank Jünemann, Bereichsleiter für Qualitäts- und Umweltmanagement, war von Anfang an dabei und erinnert sich noch gut an die Herausforderungen der ersten Zertifizierung.

Die EMAS-Zertifizierung: Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz fusioniert

 Der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen ist ein fester Bestandteil der QUNDIS-Unternehmenspolitik. Bestrebungen, die eigene Umweltbilanz zu verbessern, gab es daher schon vor der EMAS-Zertifizierung. Bereits 2008 wurde QUNDIS mit der internationalen Umweltmanagementnorm ISO 14001 zertifiziert. Darauf aufbauend strebte das Qualitäts- und Umweltmanagement dann 2015 erstmals die EMAS-Zertifizierung an. Doch bevor die Validierung durch einen EMAS-Gutachter erfolgen kann, gibt es unternehmensseitig einiges zu tun. Die Grundvoraussetzung ist eine systematische Umweltprüfung, die alle Unternehmensbereiche einschließt.

Nicht nur der damit verbundene Aufwand überraschte das Team damals. „Es war für uns nicht immer einleuchtend, warum wir an einer bestimmten Stelle ins Detail gehen sollten. Aber genau diese Details waren später entscheidend, um den Hebel anzusetzen“, erinnert sich Frank Jünemann. „Man muss sich tatsächlich alles anschauen, von der Fertigung über die Mitarbeiter-Fahrtwege bis hin zur Steuerung der Büroräume. Mit diesem zahlenbasierten Überblick lassen sich dann Ziele generieren.“

Wie ein Umweltmanagementsystem zu Einsparungen führt

Ein wesentliches Ziel des Umweltmanagementsystems ist die Verbindung von wirtschaftlichem und nachhaltigem Handeln. Die systematischen Überprüfungen schaffen eine Basis, um Einsparpotenziale zu identifizieren und Maßnahmen zu ergreifen, die sowohl für die Umwelt als auch für das Unternehmen positive Effekte haben. Diese Erfahrung hat man bei QUNDIS bereits 2015 gemacht. „Bei der Ist-Aufnahme stellten wir damals unter anderem fest, dass am Wochenende ein Druckluft erzeugender Kompressor lief, der gar nicht gebraucht wurde“, so Frank Jünemann. Der Kompressor wurde daraufhin abgeschaltet. So war es einerseits möglich, die Betriebskosten zu senken und andererseits die Energieeffizienz zu verbessern.

Ein weiterer großer Erfolg ergab sich, als die Verpackungen überprüft wurden. Die gewonnenen Erkenntnisse wurden genutzt, um die Umverpackung des Heizkostenverteilers Q caloric anzupassen. Durch diese Änderungen spart QUNDIS jährlich 1,5 Tonnen Kunststoff ein.

Auch die Abfallentsorgung wird im Zuge der EMAS-Zertifizierung regelmäßig überprüft. „Wir hatten die Abfallbilanz bereits im Rahmen der ISO 14001 im Blick, haben für die EMAS aber noch einmal das Gesamtsystem betrachtet und die Rücklaufströme geprüft. Dafür sind wir auch mit dem Entsorger im Gespräch gewesen“. Seither arbeitet QUNDIS kontinuierlich daran, die eigenen Geräte so zu gestalten, dass sie unkompliziert zu zerlegen sind. Dies erleichtert die Rückgewinnung von wertvollen Rohstoffen wie Edelmetallen, aber auch die Entsorgung bzw. das Recycling.

Wie die EMAS Compliance gewährleistet

In den letzten Jahren sind die umweltrechtlichen Anforderungen an Unternehmen gestiegen. Im Rahmen der EMAS-Zertifizierung prüfen unabhängige Umweltgutachter, ob Betriebe und Organisationen die geltenden Umweltvorschriften einhalten. Die EMAS stellt somit ein effektives Instrument zur Eigenüberwachung dar und schafft gleichzeitig Transparenz. Frank Jünemann begrüßt dieses Vorgehen: „Beim jährlichen Compliance-Audit werden alle Daten überprüft und hinterfragt. Sobald ein Unternehmen auditiert ist, besteht jedoch die Gewissheit, dass alles rechtskonform ist. Das schafft Vertrauen.“ Auch der Unternehmensbereich Qualitäts- und Umweltmanagement muss regelmäßig durch einen externen Partner geprüft werden.  Ein Prof. der HS Mittweida ist zertifizierter Auditor und wird das Audit durchführen.

Warum es ohne die Mitarbeitenden nicht geht

Nicht nur die sorgfältige Datenerfassung und effektive Maßnahmen sind entscheidende Faktoren für den Erfolg eines Umweltmanagementsystems. Das bestätigt auch Frank Jünemann: „Wie gut ein Unternehmen beim Umweltschutz ist, hängt auch von den Mitarbeitenden ab. Ohne Unterstützung und Verstehen geht es nicht“. Mit ihrem Verhalten tragen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von QUNDIS aktiv zum Klimaschutz und zur Verbesserung der Umweltbilanz des Unternehmens bei. Sie heizen im Winter verantwortungsbewusst, schalten das Licht in leeren Büroräumen aus und hinterfragen vor dem Druck von Dokumenten kritisch, ob sie in Papierform erforderlich sind. Den Mitarbeitern wird auch die Möglichkeit angeboten, ein Fahrrad zu leasen.

Auch über die EMAS hinaus engagiert sich QUNDIS in Sachen Umweltschutz. Ein Herzensprojekt der Mitarbeitenden, und auch des gelernten Forstwirts und späteren Wirtschaftsingenieurs Frank Jünemann, ist das Bestreben, einen eigenen Firmenwald zu pflanzen. Dafür arbeitet QUNDIS mit den Baumpaten Thüringen zusammen, die in der Region die Aufforstung der stark geschädigten Wälder vorantreiben. Seit November 2022 hat das Unternehmen die Patenschaft für 600 Bäumen übernommen, im Jahr 2025 sollen es 5.000 sein.

Download der vollständigen Umwelterklärung 2022/23 (PDF)

Download der vollständigen Umwelterklärung 2023/24 (PDF)

Mit dem Siegel für geprüftes Umweltmanagement (EMAS) der Europäischen Union legte QUNDIS 2015 den Grundstein für sein Umwelt- und Nachhaltigkeitsengagement. Seit 2022 unterstützt QUNDIS als führendes Unternehmen im Bereich der Messgeräte und Systeme zur Verbrauchsdatenerfassung die Baumpaten-Thüringen.

Nachhaltiges und verantwortliches Handeln sind wesentliche Aspekte des Geschäftsmodells von QUNDIS. Die Messgeräte und Lösungen des Erfurter Unternehmens tragen zum Energiesparen bei und schonen die Umwelt. Nach langjährigem Engagement für eine globale Umweltschutzorganisation fokussiert sich QUNDIS in Zukunft auf das regionale Projekt Baumpaten-Thüringen. Das Projekt hat das Ziel, die Thüringer Wälder aufzuforsten und so eine nachhaltige Waldbewirtschaftung zu ermöglichen. Dadurch soll auch neuer Raum für bedrohte oder geschützte Tier- und Pflanzenarten entstehen.

 

QUNDIS strebt langfristige Unterstützung an, Start mit 300 Bäumen

QUNDIS will dabei die Baumpaten-Thüringen über einen langen Zeitraum unterstützen. Geplant ist ein eigenes Waldstück, das aus Bäumen besteht, die mit der Unterstützung von QUNDIS gepflanzt wurden. Mit Hilfe einer ersten Spende von QUNDIS konnten bereits 300 Bäume gepflanzt werden. Bis 2025 will das Erfurter Unternehmen sein Engagement weiter ausbauen und strebt die Zahl von 5.000 neuen Bäumen an.

Claudia Fiedler, Leiterin Marketing und Kommunikation: „Wir sind stolz auf das, was wir mit unserem nachhaltigen Engagement bisher erreicht haben. Nun wollen wir direkt bei uns in der Region aktiv sein. Denn wer Thüringen als seine Heimat ansieht, verbindet mit den Wäldern besondere Erlebnisse und Eindrücke. Dieser Lebensraum für Pflanzen und Tiere ist durch die zunehmende Trockenheit im Sommer und Schädlingsbefälle bedroht. Wir wollen hier unseren Beitrag leisten und mit unserer Unterstützung der Baumpaten-Thüringen die Aufforstung aktiv vorantreiben.“

    
Foto: Jacob Schröter

Nachhaltigkeit: Teil der Unternehmensphilosophie von QUNDIS – von den
Produkten bis zum Engagement

Volker Eck, Geschäftsführer von QUNDIS, erklärt: „Nachhaltigkeit ist uns ein wichtiges Anliegen. Unsere Funktechnologie und Softwarelösungen sorgen für mehr Transparenz bei den Verbrauchsabrechnungen, was nachweislich zum Energiesparen animiert. 2015 haben wir mit dem neuen Rücknahmesystem von Altgeräten und dem Siegel für geprüftes Umweltmanagement (EMAS) der Europäischen Union Meilensteine in Sachen Nachhaltigkeit gelegt. Nun fokussieren wir uns als Erfurter Unternehmen auf regionale Nachhaltigkeitsprojekte, die wir gerne und mit viel Leidenschaft unterstützen.“

  



Über QUNDIS:

Die QUNDIS GmbH ist Teil der noventic group und zählt in Deutschland zu den führenden Anbietern von Messgeräten und -systemen für die verbrauchsabhängige Erfassung sowie Abrechnung von Wasser und Wärme. Knapp acht Millionen Wohnungen in über 30 Ländern sind bereits mit Messgeräten „Made in Germany“ im Einsatz. QUNDIS-Systeme stehen für Nutzerfreundlichkeit, Qualität sowie technische Kompatibilität. QUNDIS forscht und produziert mit Firmensitz in Erfurt und blickt auf eine 30-jährige Unternehmensgeschichte zurück. www.qundis.de

Über Baumpaten Thüringen:

 „Ein Baum allein macht noch keinen Wald“ – Unter diesem Motto möchten wir stabile und standortgerechte Wälder entstehen lassen – Durch die Vermittlung von Baumpatenschaften. Für uns ist es wichtig, eine nachhaltige und zukunftsfähige Aufforstung zu ermöglichen. Wir möchten Raum für neues Leben schaffen und einen Rückzugsort für bedrohte und geschützte Tier- und Pflanzenarten aufbauen.

Aufgrund immer länger anhaltender Hitzewellen, milden Wintermonaten und daraus resultierendem Schädlingsbefall entstehen große Lücken bei privaten Forstbetrieben. Diese Lücken wollen wir mithilfe von Baumpatenschaften und neuen, hybriden Aufforstungssystemen schließen. So werden nicht genutzte Flächen in neuen Lebensraum verwandelt.

Mehr Informationen erhalten Sie unter: www.baumpate-thueringen.de

Haben Sie Fragen?